(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "93 tableaux anciens"

Jf 



ê*} 








ï\Tk\ 1*MS 



i 



— -y 



^^^v^!^Wvvwvvwvv^wvv>!wwvvvv^^ 



\ 

X 



un iiiiiiinrnin: 















1 



■ 



-•V'.' ^ 






Die 



grrallio^iilgirig) 



Y- 

i 



des verstorbenen Herrn 



Geh. Commercienrath 



FEDOR ZSOHILLE 



in 



DRESDEN. 



>- -*r-<' 



Koln 1889. 

Druclc von M. DnMont-Schaubersr. 







^ÎÎW$Î$W$Î$Î$Î$Î$Î$Î$Î$Î^ 





:#• 



<>> 



» 



Digitized by the Internet Archive 

in 2013 



http://archive.org/details/93tacien00jmhe 



Die 

Gem aide -Galerie 

des verstorbenen Herra 
( icli. ( 'ommercieurath 

FEDOR ZSCHILLB 



m 



Dresden, 



KATALOG 



der 



Gemâlde^Galerie 

des verstorbenen Herrn 
( icli. ( !< ►mmercienral li 

FEDOE ZSCHILLE 

in 

Dresden. 

Gemâlde niederlândischer, italienischer und deutscher 
Meister des XV. bis XVIII. Jahrhunderts. 

Versteigerung 
zu Kôln den 27. und 28. Mai 1889 

dnreb 

J. M. HEBERLE iH. Lempertz' Sôhne) 

im Deuerbauten A.uctionslocale Breitestrasse No. 125—127. 
Verkanfs-Ordunug uml Bedinguugeu siehe amsteheud. 



Kohi, 1SN<>. 

Dru i- L von M. DuMont-Schauberg. 

L. Si IÉ 

sur 

ai ,-> . 



Ver k au fs-Ordn uns:. 



Montag den 27. Mai 1889, Nachmittags 3 Uhr: 
No. 1 55. 



Dieustag den 28. Mai 1889, Vormittags 9 1 Uhr: 

No. 56 bis Schluss. 



%i&~ In den einzelnen Vacationen wird die Reihenfolge des Katalogs nient immer 

genau beibehalten. 



1.- I -.1 



Bedi ngu Qgen. 



Vie Sammlung tst in Koln in dem neuerbauten Auctions-Locale, Breitc 
strassc No. 125 \-ï. Oberlicht-Saal, zugleich mit den Gemalde-Saminlungen 
des Freiherrn von Fechenbach etc. and des Eerrn Car] Pagenstecher and der 
Riistkammer sowie den Kunsfr-Sammlungen des Freiherrn von Fechenbach, doB 
Herra Cari Pagenstecher etc. etc. zur Besichtigang ausgestellt: 

Montât) den 20. bis Mittwoch den 22. Mai einschliesslich. 
von '.t l'hr Mor^t'iis \>\> (i l'hr Nachmittags. 

Auswartigen rnteressenten ist der Zutritt bebufs Besichtigang auch 

Samstag den 25. und Sonntag den 26. Mai 
gestattet. 

Durch den Unterzeichneten werden auf persônliche oder schriftliche 
Meldungen Eintrittskarten aasgegeben, and ist nur den damit versehenen 
Personen die Besichtigung der Geinalde und Beiwohnong der Versteigerong 
gestattet. Den Besuchern wird bei der Besichtigang und Untersucbung der 
Gemàlde die grosstniugliche Vorsieht '•niptuldcn, damit kein Gegenstand 
durch (Jngeschicklichkeit, Reiben und dergl. besch&digt werde. Jeder liât 
den auf dièse Weise angerichteten Schaden zu ersetzen. 

Der Verkauf geschieht gegen baare Zahlung. Ausser dem Steig- 
preise liât der Ânsteigerer das gewohnliche Aufgeld von 10" o per Nanuner 
za entrichten. Die Gemalde werden in dem Zastande verkaaft, worin sieh 
solche bettnden. Nachdem dureb die Ausstellung dem Publicum Gelegenheit 
geboten, sich ilber den Zustand der ausgestellten Gemàlde zu onterrichten, 
kann nach geschehenem Znscblage keinerlei Réclamation berucksichtigt werden. 
Der Katalog wurde nach vorbandenen Notizen des verstorbenen Besitzers 
angefertigt. 

Der Unterzeiehnete hait sich das Recht vor, Nummern zosammenzasteUen 
oder zu theilen. Sollte durch einen Zaschlag bei erfolgtem Doppelgebote sich 
ein Streit entwickebi, so wird augenblickkch der Gegenstand von Neuem aus- 
gesetzt, um jedem Theile auf die unparteiischste Weise zu begegnen. 

Die Ansteigerer sind gehalten, ihre Acquisitionen nach jeder Vacation 
in Empfang zu nehmen und Zahlung dat'iïr incl. des Aufgeldes von 10% per 
Nommer an den Unterzeichneten zu leisten; widrigenfalls bebftlt sich der unter- 
zeiehnete Auctionator das Recht vor. die angesteigerten, nicht in Empfang 
genommenen G-em&lde aof Kosten und Gefahr des Ansteigerers wieder zu 
verkaufen. Die Aufbewahrung bis zur Abnahme und Bezahlnng geschieht mit 
môglichster Sorgfalt, jedoch auf Gefahr des Ansteigerers. 



J. M. Heberle (II. Lempertz' Sdhne). 






Alt dent se lie Schule. 

Madonna mit dem Kinde. 

Knietigur der Maria in rothem Gewande und blauem Mantel, auf den 

das goldblonde Eïaar in langen Locken herabfallt, auf dem Sel sse »las 

Jesukind haltend, welches die Etechte segnend erhebt. Links der kleine 
Johannes die Blinde gefalten. 

Ilolx. : Hohe i».~>, Breite 50 Cent. 

Der Calvarienberg. 

Christus am Kreuze, dessen Stamm Magdalena amfasst, zwischen den 
Schachern. Reckts der Hauptinann and zahlreiche Kriegsknechte , theils 
zu Pferde. Im Vordergrande links die ohnm&chtig hingesankene Madonna, 
von dem hl. Johannes anterstiitzt, dahinter die trauerndep Frauen. Land- 
schaftlicher Hintergrund mit weit ausgedehntcr Stadt an Gebirgszug. 

Gutes Bild von schôner, figurai reicher Composition und besonders reicher Behand- 
lung in dt n ffi wandungt n. 

II.»]/: H5he si. Breite 56 Cent. 



Giovanni Francesco Barbieri gen. Guercino 

geb. /u Cento bei Bologna 1591; f L666. 

Bildniss eines Bildhauers, angebl Phidias. 

Qeber lebensgrosse Halbfigur eines alten Mannes, wenig nach links 
gewandt, mit fast weissem theils spârlichem Hauptbaar and langem I > ■ h • i . ■ . 
in braunem Gewande mit abergeworfenem , reich drapirtem Mantel: mit dem 
Aasdrucke des Sprecbens, bat er die Lin ke erklàrend vorgestreckt, wàb- 
rend er die Rechtc, in der er einen Zeichenstift hS.lt, auf einen Apollo 
kopf legt. 

Prachtvolles Gàlleriebild von grosser Meisl und "•>< effect- 

vollt r Wirkung. 

Leinwand; Il.ihc 111. Breite l"l Cent. Sammlung von Quand) Dresdcn. 

1 



1 



Nicolaas Berchem oder Berghem 

getauft zu Haarlem 1620; y /.u Amsterdam I68îi. 

4. Landschaft mit Viehheerde. 

Den Vordergrund einer Gebirgslandschaft mit Waldeingang, diehtem 
Buschwerk und verfallenem Castell, niramt eine weit zerstreut lagerndc 
Heerde von Kùhen, Schafen und Ziegen cin. Eine Hirtin melkt eine 
Ziegc, eine andere, einen flachen Korb mit Gemûse auf dem Kopfe 
ti'agend, schreitet barf'uss durch die Heerde. 

Schône Composition in hrâftigem Vortrag, vorzûglich ausgefuhrt; unten die nicht 
lion: ib'iilllche Siijnaiur. 

Leinwand; Hohe 82, Breite 110 Cent. 

Herri (Hendrick) Blés 

geb. zu Bouvignes bei Xaimtv um 1180; ■]■ zu Liittich verratrthlich nach 1521. 

5. Zwei Heilige in Landschaft. 

Ain Fusse eines Felsabhanges sitzen an einer Gruppe holier Baume 
zwei Heilige, der eine in Eremitentracht, in eifrigem Gesprâch. Links 
weiter Fernblick mit Wasser und Busehpartie. 

Gutes Bild. 

Holz; Hohe 25, Breite 34 Cent. Sammlung vou Seckendorff-Meuselwitz. 

Ferdinand Bol 

geb. zu Dordrecht 1611 (?); f zu Amsterdam 16.S0. 

6. Bildniss eines alten Gelehrten. 

Vor einem mit Folianten und kleineren Biichern, Scbriftstiicken und 
Leuchter besetzten Tische steht in Lebensgrosse, bis zur Hiit'tc dar- 
gestelltj tief nacbdenkend, ein alter Gelehrter in grauem Gewande und 
rothem Mûtzchen, die beiden Hânde auf ein Buch aut'stutzend. 

Vofziiglirhrs Hilil in lïnnbraiidt'schem Geisti gui ausgefuhrt, 

Leinwand; Hohe 114, Breite 96 Cent. 

Quirijn Brekelenkam 

geb. wahrscheinlich zu Swammerdam bei Leiden; y zu Leidcn 1668. 

7. Familienbild. 

In einer Stube sitzt links bei offenem Herdfeuer eine Frau in rother 
Jacke, damit beschaftigt, ein Gewand zu flicken, dus der vor ihr stehende 
K 1 1 . 1 1 » . ■ eben ausgezogen; neben der Gruppe kniet ein kleines Madchen 
.•m der Korbwiege eines Sauglings, rechts sind Kissen und Decken ilber 
Stiihle ausgebreitet. 1m Bintergrunde das breite Bett, mit weit zurilck- 
geschobener griiner < rardine. 

Ausserordentlich schSnes Werk des Meisters, von allererster Qualitât. 
Ilolz; iliihc 17, Breite <iï Cent. Sammlung Minister van Farghel, Amsterdam- 



J 
J 

X 

o 

C/3 

N 

z 

o 

h 
u 
« 

o 
u 




o 
2 



u 

w 

N 

2 

O 

H 

u 
w 

o 
u 




c 
2; 



Adriaen Brouwer 

j^cl>. mu 1605 oder liii"> wahrscheinlicb zu Oudenaerde; begraben zu Antwerpen 1638 

H. Bauernstùck. (Die fiinf Sinne.) 

In einem grossen scheunenartigen Ratirae sitzl ranch end, trinkend 
uiid singend eine Gruppe ron sechs Bauern, auf niedrigen Schemeln 
und umgestilrzten Bûtten, uni einen niedrigen Tisch, auf déni gliramendo 
Kohlen and Krug; vor ihnen stehl aie Bauptfigur, ihncn den Rlickcn 
wendend, ein singender Baaer in der erhobenen Linkcn einen Km-. 
haltend, links von der Grappe liegt aaf einer Bank, aaf dem Baachc 
lang hingestreckt and schlafend, ein Baaer in braunem Gewande and 
rother Mtitze. Weiter zuriick links ein Liebespaar, im Bintergrunde 
zwei weitere Figuren and eine mit gefulltem E£rug die Kellertreppc 
heraufkommende Fraa. Vorne rechts stehen dichl grappirt Tonnen, 
Gefasse, Axkergerathe etc. 

Kostbares Bild, ausserordenllich fein im Vortrag und in seinem schônen (in/,//,, m 
rn, i ungemein noibler Gesammttoirkung. 



l'iitcn links daa Monoeramm: A. I!. 



Ilol/.: rlbbe 18, Breite , l 'Cent. 



9. Trinkender Bauer. 

Hinter einem Tische sitzt, sich mit beiden Arraen aufstutzend, ein 
Baner, einen Krug in beiden Banden haltend. 
h/iiiii Skiszi 

Ilol/.: 1 1 . . 1 1 . s'-,, Breite 8 Ccnl 

Jan Brueghel gen. Sammt Brueghel 

geb. x" Brussel 1568; y zu Antwerpen L625. 

H». Gebirgslandschaft. 

Links Rihrt ein Weg, aaf dem mehrere Karren, za einer hohen An 
hohe, aaf der eine Ortschaft liegt. Ein durch die Felsen sich durch 
zw&ngender und mehrere Wasserfâlle bildender Bach ist mit zwei llolz 
briicken aberbrûckt. Die Landschaft erweiterl sich in der Mitte zu 
einer weit àusgedehnten Fernsicht, im Vordergrunde rechts eine Schenke, 
vor der Reiter, Soldaten and Fraaen Bail machen. 
Ungemein fleissig und fii» ausgefûhrtes Bildchen. 

Ilol/: Hohe -M . Incite 28 Cent. 

1 1. Landschaft. 

Links Hûgelanhôhe mit weit àusgedehnten antiken Ruinen, rechts das 

von Fahrzeugen aller Art belebtc Meer, im fernsten Hintergrunde weit 

ausgedehnt liegende Stadl am Fusse eines Hôhenzuges. Am Ufer landen 

mehrere Fischerboote; im Vordergrunde Fischer, ihre Waare ausbietend 

und andere Figuren. 

Kupfer; Hohe 2\ . Breite 24' .• Cent. 

1* 



— 4 — 

Jan Brueg-hel g-en. Sammt-Brueghel 

geb. L568 zu Briissel; f zu Antwerpeu 1625 

unil 

Hendrick van Baalen 

geb. zu A.ntwerpen 1575; f daselbsi 1632. 

12. Mythologische Landschaft. 

lui Vordergrunde einer reichen, weit ausgedehnten gebirgigen Wald- 
landschaft sitzen Venus mit Araor, Ceres und Bacchus uni ein, in einer 
sculptii'tcn Vasii lodcnulcs l-Yucr, welches der letztere anfacht. Venus 
und Araor halten, sich warmend, ihre Hânde iiber dasselbe. 

Prachtvolles , fleissig und fein durchgefiihrtes Bild, wohl uns einer Folge <l< r 
Elemente lu rstammend. 

Holz; II;. hé, :>j. Breite 67 Cent. 

Griuliano Bugiardini 

Maler zu Florenz, geb. 1475; -j- 1554. 

13. Madonna mit dem Kinde und dem kleinen Johannes. 

Neben cinem offcmui Bogenfenster, durch welches man einen Blick 
in eine reizvolle Landschaft bat, sitzt die Madonna, dargestellt bis zum 
Knie in dunkelrothem Grewande und goldbordirtem griinen Mantel. Sic 
umfasst mit beiden Hânden das auf ihrem Sohoosse auf Kissen stehende 
Jesukind, welches die Redite segnend erbebt und nach dem vor ilnn 
stehenden Johannisknaben blickt. 

ïnnig empfundenes, anduchtsvolles Bild. 
Ilolz: Il .,1m- 90, Breite 61 Cent. Grallerie San Donato. Verst. Paris 1870. 

Anuibale Carracci 

geb. zu lîologna 1560; f zu lîom 1609. 

14. Die heilige Familie. 

I >.»> auf einem Steinsockel, auf dem verschiedene Frùchte liegen, 

stehende nackte .Jesukind umfasst liebkosend die neben ilnn sitzende Maria, 

neben ihr die hl. Elisabeth mit dem kleinen Johannes, der auf die anmutbige 

Grappe zeigt. Vorne rechts, vom Rùcken gesehen, der hl. Joseph. 

Schb'ne, anmuthsvolle Composition. 

Leinwand; Hbhe 90, Breite li'i» Cent. 

David le Clerc 

gel), zm Bem 1620; y zu Frankfurl L738. 

15. Landschaft. 

Weit ausgedehnte Gebirgslandschaft, von Gruppen hoher Baume und 
Buschwerk durehzogen; im Vordergrunde fûhrt an einem auf leichter 
Anhôhe stehenden Bause vorbei, /u einem Wasser im Mittelgrunde, «'in 
breiter Weg, auf dem Reiter mit Ilund und mehrere andere Figuren. 

Leinwand : Hiihe 52, Breite G7 Cent. 



COLLECTION ZSCHILLE. 




No. 13. Giuliano Bugiardini. 



Photolypie B. Kuh'.en. M Gladbach. 



tù 
J 

X 

u 

m 
N 

Z 

o 

h 

O 

w 

J 

o 
u 




u 



f> — 
Lucas Cranach 

geb. /m Kronucli in bYankcn 1472; y zu Wciinar I.*..".. 

16. Jésus segnet die Kindlein. 

Christus stebt segnend uml ein Kindlein auf déni Arme h al tend, in- 
mitten zahlreioher Frauen, die ihre Bander herbeibringen ; links die Apostel. 

Tntereasante8 Bild; du zahlreichen bis :mn Knii Uen Figuren ind angen 

scheinlich Portraits. 

Oben die Aufschrit't : Dnd siti brachten Kindlein zu im dm Er sie anruretc. 

M arc u s .-nu \. und dahinter daa Monogramm. 

Leinwand; Hohe B5, Breite 122 Cent 

Aelbert Cuijp 

geb. zu Dordrecht L620; f daselbat 1691. 

17. Der Muschelesser. 

Das Innere einer Schmiede mit Gerâthsehaften aller Art ausgestattet; 
in der Mitte sitzl der von der Arbeit ausruhende Schmied, eine Muschel 
zu Biunde fuhrend, an einer Tonne, vor der ein Hiindchen liegt; rechts 
nelieii ihm. zuschauend, Knabe und Mâdchen, letzteres Krug und Ton- 
pfeife haltend; rechts schauen zwei Manner der besseren Stânde durch ein 
offenes Fenster der Scène zu. Im Hintergrunde links ein Geselle sich nach 
dein Meister umwendend, im Vordergrunde Hahn uml zwei Biibner. 

Ko&tbares lîilrf von schôner Composition in herlichem Goldtoru prâchtig ausgefûhrt. 

Beschrieben in Smith's catalogue Bd. •">. Unten link> auf einem Werkzeugkastcn 
die Bezeichnung A. C. 

IIolz: Hohe 50, Breite 76 Cent. Sammlung van Loon, Amsterdam und Beurnon- 
ville, Paris. 

18. Landschaft mit Vieh und Reiter. 

Im Vordergrunde einer weitaiisgedehnten, sonnigen Landschaft ruhen 
zwei Hirteii mit Knabe und drei Kûhen an einem breiten, leicht ansteigen- 
den Wege, ilen ein Reiter heraufkoinmt. Im Mittelgrunde redits, an 
Fiissen eine» steilen, von Ruinen bekrônten Felsabhanges, eine zweite 
Heerde mit Kuhmelkerin. 

Schônes, vortrefflich ausgefiïhrtes Bild. 

Leinwand; Hohe .">7. Breite 76 Cent. 

Benjamin G-erritsz Cuijp 

geb. zu Dordrecht 1612; f daselbsl 1652. 

19. Zeltlager. 

Auf dem freien Platze zwischen den beiderseits anfgeschlagenen 
grossen Zelten bewegen sicb in den verschiedensten Gruppen zahlreiche 
Soldaten; al> Hauptgruppe in der Mitte vier Soldaten spielend auf der 
Erde sitzend, hinter ihnen zuschauend ein Reiter. 

Schônes } in braunem Ton* geistreich und fini/ behandeltes Bild, welchei 
schiedenen Einfluss des Rembrandt erkennen lâsst. 

Leinwand: Hohe 100, Breite 1 I" Cent. 



— 6 — 

Cornelis J. Decker 

thiitig- zu Haarlcm; f daselbst 1678. 

20. Bauerngehôft im Walde. 

Vor Indien , dichtbclaubten Baumen steht redits ein grosses, etwas 
verfallenes Gehôft, auf dessen Balkon eine Frau, Wâsche ausbreitend. 
Im Vbrdergrunde Hûhnerfainilie bei einem Ziehbrunnen. 

Gutes Bild, in elwas dunkler Farbengebung. 

Leinwand; Hohc 82, Breitc 68 Cent. 

Ludwig de Deyster 

geb. zu Briigge l(J5t>; -j- zu Lissabon 1711. 

21. Maskerade. 

Links tanzend eine Gruppe von t'iuit' phantastiscb gekleideten Masken, 
eine mit Tamburin, eine andere mit Laute, von dem Lichte einer Fackel 
grell beleuchtet, rechts im Hintergrunde eine Gruppe von Herren und 
Damen, uni einen Tisch sitzend. 

Sehr (/ut ausgefiïhrtes Bild r<n, drastisch-humoristischer Composition. 

Holz: Hohe 29. Breite 38 Cent. 



Abram Diepraem 

](>48 zu Dordrecht thatig, lebte noch 1(171: -j- angeblicli zu Rotterdam. 

22. Das Liebespaar. 

In einer Stube sitzt an einem Tische, auf dem Schtissel mit Speise 
und halbgefiilltes Glas stehen, ein jûngerer Mann, rothe Mùtze auf dem 
langgelockten Haare. Er macbt dem links neben ilun sitzenden jungen 
Mâdchen, welches in der berabgesunkenen Rechten eine Kannc, in der 
Linken ein Rômerglas liait, seine Liebeserklarung. Rechts naht ein 
Altci', Speisen bringend. Im Hintergrunde links ist eine Alte am offenen 
Kaminfeuer beschâftigt. 

Vortri'/l'Hi lu s Biîdchen des Meisters, ganz im Geiste des Adrian Brouteer nml un- 
gemein vornehm im Ton. 

Auf der Traverse des Tisches bezeichnet: A. Diepraem. 

Holz; lli.lie 27. Breitc 24 Cent. 



23. Die lustigen Bauern. 

An einem Tiscbe sit/.t naehlâssig auf einem Stuble, die Tbonpfeife in 
der Rechten haltend, ein Mann ans vollem Halse zu den Weisen eines 
links auf Schemel sitzenden Violinspielers singend; weiter zurtick vergniigi 
znschanend zwei weitere Figuren. 
Schlin gestimmtes, humorvolles Biîdchen, 

Holz; Hohc 30, Breitc 28 Cent, 



Christian Wilh. Ernst Dietrich (Dietricy) 

geb. /.u Wcimar 17 II': y zn Dresdeu 1771. 

Landschaft mit Vieil. 

lin Vbrdergrunde eîner htigeligen Landschaft lagerl am Fusse cines 
Felsabhanges eine Eeerde von Schafen mit L&mmchen, Ziegen etc. lui 
Mittelgrunde sit/.t neben einer Kuh «1er Qirte mit einem Zicklein Bpielend. 
Vorsûglich auagefûhrtes Bildchen, i/i' Composition im Geschtnack </<■> Berchem. 
Unten links bezeichnet: C. W. E. Dietrich. p. 17.">.">. 

Holz; H5he 27, Breite 36 Cent. 



25. Der Tanz der Hirten. 

Vor einer Bteilen Felswand, an deren Fusse eine grosse Eeerde von 
Kiiliiii. Ziegen, Schafen und Eseln Lagert, tanzt ein Hirtenpaar, begleitei 
von dem Flôtenspiele und Gesang eines zweiten, links auf einer Anhohe 
sitzenden Paares. Hinter letzterem ein Hirtenknabe an eine Kuh gelehnt. 

Gegenstûck zum Vorigen ingleich vorzûglt'cher AusfUhrung. 

Unten redits bezeichnet: C. W. E. Dietrich i»i\. 17:i. 

Holz; gleiche Grosse. 

26. Betender Eremit. 

Derselbe kniet in seiner Felshôhle vor einem Erdhûgel, anf dem 
grosses aufgeschlagenes Buch, Rosenkranz, Crucifix, Sandohr, Q-eissel 
und andere Gegenstânde liegen. 

In Rembrandt' schem Geiste >ji<t ausgefûhrtes Bild. 

Holz; Hohe 39, Breite 29 Cent. 

27. Der hl. Hieronymus. 

Vor seiner Hutte sit/.t derselbe in einem grossen Bûche betend, neben 
ilim steht sein Lôwe, reehts Fernsicht mit Kapelle und Klostergebâulich- 



keiten aut' hoheiu Felshttgel. 
Gegenstiick zum Vorigen. 



Holz; gleiche Gri 



Jacob van der Does 

geb. zn Amsterdam li;2-">; f 1673. 

28. Die heimziehende Heerde. 

Im Vordergrunde einer weit ausgedehnten Gebirgslandschaft treibl 
eine llirtin ihre grosse Heerde von Schafen und Ziegen nach links; ihr 

Kind schlagt naeli einem sieli straubenden Lamine. In der Mitte vome 
zwei sieh stossende, junge Widder; im Hintergrunde links drei Hirten 
mit einer zweiten Heerde bei einem Lagerplatz. Abendstimmung. 

Stkr sihi'ims Bild. 

Leinwand; Hohc 62, Breite 73 Cent. 



Gérard Dou 

gel», angeblicli zu Leidcn 1613; f daselbst 1675. 

29. Die Hasplerin. 

In einem Bog'enfcnster, vor dcssen mil spielendcn Amoretten soulp- 
tirter Brûstung grosser Topf mit Blumenstaude steht, erischeint < l î « - 
HalbHgur cincr Frau, einc Haspel haltend; nu ihr vorbei blicki man in 
ein Zimraer, an dessen Decke ein Vogelkafig hângt. 

Fein und emailartig durchgefiïhrtes Bildchen. 

Auf der Fensterplatte bezeichnet: G. Dou. 

Holz; Hbhe 36, Breite 25 Cent. 

Albrecht Durer 

geb. zu Niirnberg 1471; f daselbst 1528. 

30. Die Abnahme Christi vom Kreuze. 

Joseph von Arimatia, auf einer Leiter stehend, nininit den Leichnam 
Cliristi vom Kreuze, den die links knieende Mater dolorosa mit beiden 
Arnien umfângt, hinter ihr der hl. Johannes. 

Tief empfundenes, schones Bild. 

Oben rechts Diirer's Monogramm und Jahreszabl MDI. 

Holz; Holie 61, Bieite.46 Cent. 

Cornelis Dusart 

geb. zu Haarlem 1660, f daselbst 1704. 

31. Der eingeschlafene Schreiber. 

An einem Tische, auf dem Buch und Papier liegen, sitzt auf ver- 
schlissenem Rohrstuhle eingeschlafen ein alter Sehreiber in schwarzer 
Jacke und brauner Hose, in der Reehten eine Gânsefeder haltend. 
Silbergrauer Grand. 

l'.iu ausgefûhrtes Bildchen. 

l'iitcii links bezeichnet: Corn. Dusart Fc. 

Kupfer; Hohe 1 1. Breite 13 Cent. 

Anthonie van Dyck 

geb. zu Antwcrpen 1599; y zu Blackfriars (London) 1641. 

12. Portrait. 

Lebensgrosses Brustbild eines jûiigeren .Mannes, ganz nach links ge- 
wainlt. den K.opf nach vorne drehend, mit fein geschnittenem Gesieht, 
blondem gelockten llaar and sparlichera Schnurr and Knebelbart. Mil 
der behandschuhten Linken fassl er den iibergeworfenen sehwarzen Mantel, 
Liber dem ein breiter glattanliegeuder Eragen hervorsieht. Dunkler Grund. 
( 'harakti ristischi - Portrait. 

Holz: 1 1 . • 1 1 » • 71 . Breite Gi Cent. 



!» 

Adam Elsheimer 

gob. /ii Fraukturl am Main L578; f /a Rom L620 

..... Die Kreuzschleppung Christi. 

I m Vbrdci'grunde einer Gebirgslandscbaft, mil der redits un Minier 
grande liegenden Stadt Jérusalem, brichl der Eîeiland inmitten des /.uni 
Cal varien berge Bicli bewegenden grossen Zuges von Kriegskncchten and 
Réitéra unter der Lasl des Kreuzes zusammen, von Schergen gestossen 
and geschlagen. Vorne rechta die fcrauernde Mutter von den heiligen 
Frauen amgeben. 

Sehr schônes Bild von reicher Composition und entschieden italienischen Einfluss 
vi rraihend. 

BLupfer; H8he 32, Breite 15 Cent. 

34 Alte Hexe. 

Dargestellt Lis /uni ELnie, in einer Felshôhle nacb links schreitend. 
Sic liait in der Recbten eine brennende Kerze, deren Schein sic hcll 
beleuchtet; die Linke sttitzt sie auf einen auf einem Erdhûge] liegenden 
Todtenkopf; iiber ihr Fledermaus, die Fliigel schlagend. 

ausgefïïhrtes Bildchen. Die Figur durch dû Badirtmg des Grofen Goitdt 
lu kannt. 

Kupf'er; Hohe 18, Breite 12 Cent. 

Jacob Esselens 

bliihtc /.n Amsterdam 1650; 

35. Der Strand von Scheveningen. 

Rechts und links die Dûnen, zwischen welchen man einen Durchblick 
auf das von Booten belebte Meer liât. Vom Vordergruude redit- kommt 
durch einen Hohlweg eine vierspânnige Carosse, welcher zwei Reiter und 
grosser Qundetross folgen; reicb gekleideter Herr und Dame gehen aul 
dieselbe zu. Vorne links lagert, eine Gruppe bildend, Fischer mit Fisch- 
weibern und Kindern, bei ausgebreiteten Fischen, welche ans den links 
landenden Booten ausgeladen sind. 

SehSnes Bild von reichei Composition "»</ feiner Stimmung. 

Unteu redits bezeichnet: ••. Esselens. 

!.. inwftnd : Hohe 66, Breite 90 Cent. 

Cari Fabritius 

b. mn 1624; y /u Delft Ki54. 

'.'i. Betender Franciscanermonch. 

Knicbild eines Mônches in brauner Kutte mit kableni Kopfe und 
langem greisen Barte, in Dreiviertelwrendung nacb redits, die Bande 
betend gefalten; links neben ihm liegt du aufgeschlagenes Buch. 

'lui durchgefUhrtes charakteristisches Bild, in 'lu- Mitti links dit Sjpuren <<• r /;. - 
;. ichnung. 

Leinwand : Hohe 38. Breite 30 Cent. 

• > 



— 10 — 
Govert Flinck 

geb. xu Cleve 1615; y ssu Amsterdam 1660. 

37. Die Darstellung Christi im Tempel. 

In einer weiten Sâalenballe steht der greise Hohepriester Simeon in 
vollcm Ornate, das Jesukind auf dem Anne liai tend, welches ihm die 
links neben ihm stehende Maria gereicht. Hinter der Gottesruutter steht 
der hl. Joseph, einKôrbchen mit zvvei Tauben haltend; im Hintergrundc 
rechts, wahrscheinlicb als Stifterin des Bibles, eine vor Altar knieende 
Nonne. 

Ausgezeichnetes Werk von grosser Leuchtkraft und energischer Behandlung. 

Links in der .Mittc die etwas verwisclite Siguatur. 

Leinwand; Hohe 122, Breite 100 Cent. 



Ambrosius Franck 

geb. 1544; y im Anf'ange des XVII. Jahrh. 

38. Die Geisselung Christi. 

Im Hintergrunde Pilatus mit seinem Gefolge. 

Unten links bezeichnet: A. F. 

Kupfer; Hohe 31, Breite 21 Cent. 

Friedrich Heinrich Fùger 

geb. zu Heilbronn 1751; j- zu Wien 1818. 

39. Apothéose Kaiser Josephs. 

Ein in Wolken in hellem Grlanze erscheinender geharnischter Ritter 
setzt dem in voiler Rûstung vor ihm stehenden Kaiser einen Lorbeerkranz 
auf; rechts neben ihm steht ein alter Sânger mit der Harfe, vorne links 
[iegt ein besiegter Geharnischter mit gebrochener Fahne auf der Erde. 

Unten rechts bezeichnet: Piiger p. 1796. 

Leinwand: Bohe 114, Breite 89 Cent. 



Johann Peter Gillemans 

Maler von Antwerpen; y zu Amsterdam uni 171.">. 

40. Fruchtstuck. 

In einer oberhalb ninden Nische hângt an blauer Atlasschleife ein 
reiches Fruchtbouquet mit prâchtigen Trauben, Pflaumen, Pfii"sichen, 
Datteln, Kirschen, Johannisbeeren etc.; dazwischen mehrere Maiskolben. 
Auf einzelnen der Friichte kriechen Schnecken and Raupen. 
Schffnes, vorzilglich ausgefilhries /•'//</. 
Unten rechts bezeichnet: J. P. Gillemans. 

Leinwand; Hohe (il. Unité .M Cent. 



— 11 — 
Jan van Goijen 

geb. au Leiden 1596; f im Haag 1656. 

41. Winterlandschaft. 

Auf de!- Eisfl&che eines breiten Fiasses bewegen sich zahllose Schlitt- 
schuhliiafer. Im Vordergrunde redits zwei vornehme Damen in oinem 
Schlitten; vorne zuv Linken Kalfspieler aebst Zoschauern. Auf den 
beiderseitigen Ufern liegl die Ortschaft, theils zwischeu bohen, kahlen 
Banmen; redits Windmùhle and Kircbe. 

Intéressantes Bildchen aus des Meisters Jugendzeit, noch in der Art des Esaiasvan 
<li \'Jtl< fein und geistreich behandelt. 

1/mks auf einem Baurastamme bczeichnet: .). \. Goien L622. 

Il„l/.: Hohe 20, Breite 84 Cent. 

42. Kanallandschaft. 

Ueber «las den ganzen Vbrdergrand einnehmende and dem Grande 
zu nach redits sich hinziehende Wasser, welches von zahlreichen kleinen 
Booten belebt ist, blickt man aut due auf dem jenseitigen CJfer bochgc 
legene Ortschaft, deren holier Kirditliunu die Hâuser ûberragt. Vorne 
due ûbersetzende, mit verschiedenen Figoren und zwei Kiihen beladene 

Fa lire. 

i'iiii gestimmtes Bild von liçhtem Ton und emailartiger Behandlung. 
Auf eiucm Bootc die stark frottirte Signatur. 

Holz; Hohe 37, Breite 19 Cent. 

Anton Graff 

geb. zu Winterthur 17.">0: y zu Dresden 1813. 

43. Eigenbildniss. 

Brastbild nach redits gewandt, gradeaus schauend, mit langem Locken- 
haar. in grûnem Rocke, mil grosser Bemdkrause. In den Hânden hait 
er ein Landschaftsbildchen , das er von einer neben îhm stehenden Staffelei 
genommen. In einem Uval. 

Dnten redits bezeichnet: Fec. 91 Ant. Graff 1794. 

Leinwand; Hohe 37, Breite _ >s Cent. 

44. Portrait des Dichters G. A. Bùrger. 

Brastbild ganz von vorne, mil krolligem, ergraatem Haare, in braunem 
Rocke, mit weisser Weste and Cravatte. 

Leinwand; HShe 15, Breite W Cent. 

Frans Hais der Jùngere 

geb. zu Haarlem zwiachen 1 < ; 1 7 and \iï2.\: lebte daselbsl aoeb 1669. 

45. Das Innere einer Scheune. 

In einem weiten, bohen, balbdankeln Raamc h&ngt neben einer dicht 
gedr&ngten Grappe von Gerathen and Gefàssen aller Art. Gemilsen etc. 



— 12 — 

an hoher Leiter ein ausgeschlaehtetes Schwein. Dahinter eine Frau, die 
ausgeweideten Theile reinigend, und zweiKnaben; ini Hintergrande links 
vor dera hohen Thoreihgange Schweinestall. 

Vortreffliches Bild, ïeicht und geistreich behandelt und rmi besonderer Feinheit. 
Ilolz: Hohe 59, Breite 83 Cent. Sammlung von Seekendorf-Mcuselwitz. 



Charles William von Hamilton 

geb. zu Briisscl L668, f au Augsburg IT.'il. 

46. Naturstûck. 

Das Blattwerk einer Distel, uni welche herum Frûchte liegen und 
Ranken, umflattern grôssere und kleinere Falter. Auf dem Boden kriechen 
Krote und Schnecke. 

Ausserordentlich fein ausgefuhrtes Bildchen 
Unten links bezeichnet: W. V. II. 

Holz; Hohe 29Vï, Breite 22 Cent. 



David de Heem 

geb. zu Utrecht angebl. 1600; f 1683/4. 

47. Stillleben. 

Auf einem Tische mit zurûckgeschobener blauer Seidendecke stelit 
eine Zinnschale mit Austern und Crevette; herum liegen in malerischer 
Anordnung angeschnittene Citrone, Pfirsiche, Kirschen, Traube mit langer 
R(;be und anderes Obst, iibiT wt-lclics eine metallene Gewlirzbiichse ragt. 
( trauer Hintergrund. 

Veines Cabinetbildchen r<m hûbscher Composition. 

Leinwand; Hohe -'l"», Breite 48 Cent. 



Bartholomâus van der Helst 

geb. zu Haarlem angcblicb L613; y zu Amsterdam L670. 

18. Portrait eines Amsterdamer Biïrgermeisters. 

Lcbensgrosses Brustbild in mittleren Jahren, in Dreiviertelwendung 
nach redits, geradeaus blickend; das fleischige Gesicht mit Schnurr- und 
Kncliclb;irt und mil lang herabfallenden , dunkelblonden Locken. Er 
tr&gl ein einfaches schwarzes Gewand, an «las sich ein viereckiger Kragen 
mit breiter, ausgezacktcr Spitze eng anlegfe Dunkelbrauner Grand. 

Pràchtiges Bild voll Lebenswahrheii im Ausdruck und von meisterhafter Durck- 

I Ultra m/. 

Redits m der Mitte bezeichnet: B. van der Helst 1643. 

Holz: H8he 76, Breite 68 Crut. 



COLLECTION ZSCHILLE. 




No 18. Bartholomaeus van der 1 Icht 






w 
u 

GO 
N 

z 

o 

f- 
u 

J 

J 

O 

u 




— 



z 



Guilliam van Herp 

gcb. /.m A n i w «i - 1 . « - 1 • 1614; v daselbsl ln77. 

19. Die Mahlzeit. 

In liinem Hofraumc sitzt, umgebcn von Tonnen mil Gemûsen, unter einer 
Ktirbisslaube ein Paar an eineni mit weissem Linnen bedcckten Tiscbe, aus 
einer irdcnen Schûsse] essend. Der Mann rtihrt, ihn mil Blnsen abkûhlend, 

eben cinen Loffol zu Munde; antcr dem Tische hervor schaul '-in II I 

bettelnd auf denselben; rechts Benne im Mist sitzend. 
Intéressantes, jh'ii ami heck behandeltes , effectvolles Bild. 
l'iiicn links die Signatur. 

Leinwand; Hohe 100, Breite 131 Cent. 

Gabriel de Heusch 

Hollandischer Main-, im Anfange des XVII. Jahrh. (hiltig. 

50. Hollàndische Dorflandschaft. 

Zur rechten und linken Seite eines Plusses, auf dem Kabn und Enten, 
liegen, zum Theil von Gmppen hoher Baume arageben, Bâuser and Biitten 
einer Ortschaft. Als Staffage auf dem breiten Wege des Mittelgrundes 
Jâger im Anschlag, Frau und Wassertragerin. 

Reicht Composition, in klarer Farbengebung vortreffîich ausgefffhrt 

(Jnteii links bezeichnet: <■. I>ll. 

Holz; Hohe to, Breite 72 Cent. 

Hans Holbein der Jùngere 

geb. zu Augsburg ll!*7: v zu London 1543. 

51. Bildniss einer Frau. 

Brustbild einer Frau in mittleren Jahren, in Dreiviertelwendung 
nach links. I>as Baar bedeckt eine weissc Schaube, mit iiber die Stirn 
berabfallendem Schleier. Sie trâgl ein weisses Gewand mit braunem 
sammtbesetzten Brustkragen. Die Linke hS.lt sir iiber die Brust gelegt. 
Blauer Grand. 

In/i r< ssantes, in Auffassung und Ausfiihrung di n Arbi iti n ïïolbt ins i ntsprt chi ndt s Bild. 

Leinwand; Hohe 38, Breite 31 Cent. 

Melchior d' Hondekoeter 

geb. zu Qtrechl 1636; f zu Amsterdam 1695. 

52. Der Hùhnerhof. 

In der Mitte des Bofes, der von einer oiedrigen Blauer umschlossen 
ist, iiber der mar die Baume eines Parkes sieht, stehl auf eiuem ver 
fallenen Saulencapitàl ein reich gefiederter Pfau, von rltichlein nmgeben, 
deren braungefiederte Glucke sich gegen eine Eidechse zur Wehr setzt. 
Links buntgefiederter Babn and auf dem Boden sitzende weisse Benne. 

Schônes Werk des Meisters, prSchtig in der Farbe. 

Leinwand; Hohe 120, Breite 150 Cent. Sammlung Schuchardl in Wcimar. 



— 14 — 

Arnold Houbraken 

geb. zu Dordrechl 1660; y v.n Amsterdam 171H. 

53. Bildniss eines Gelelirten. 

Kniefîgur eines Mannes in mittleren Jahren, nach links gewandt, den 
Knjif mit dicklockigem Haar, fasl von vorne; er trâgl ein dunkelgelbes 
Hausgewand, uni den Hais haï er nachlâssig ein Tuch geschlungen, mit 
der Linken stiitzt er sich auf ein rothes Marrnor-Piedestal, neben dem 
rv steht; rechts Blick in - eine Landschafl mit Kirche. 

Unten links bezeichnet: A. Houbraken. 

Leinwand; Hohe 100, Breite 7!» Cent. 

Karel du Jardin 

geb. zu Amsterdam um 1625; f zu Venedig 1678. 

54. Viehstùck. 

Auf ciner leicht ansteigenden Hûgelhohe einer weit ausgedehnten 
Landschaft vulit ein Hirtenpaar bei der neben ihm lagernden Hecrde. 
Mehrcre ScIimI'i- und Zie.gc sind zu dem Bâche des Vordergrundes hinab 
gestiegen. Rechts im Mittelgrunde antikc Ruine. 

Sdir Mlbsches Bildchen, nobel im Ton. 

Unten die etwas vcrwaschene Signatur. 

Holz; Hohe 31, Breite 25 Cent. 

55. Viehstùck. 

Auf einem von hohem Gebûsch begrenzten Weideplan einer nach 
rechts sich gebirgig ansdehnenden Landschaft grasl ein Rind, rechts da- 
neben lagert ein zweites. 

Gutes Bildchen, in sonnig warmem Tone. 
l'nii'ii rechts bezeichnet: K. ])j. 

Holz; Hohe 24, Breite .".1 Cent. 



Italienische Schule. 

56. Christus am Oelberge. 

Der Heiland ohnmachtig binsinkend, von einem Engel gehalten; vor 

ikelche. 
Kupfer; Hohe 33, Unité 23 Cent. 



ihm ein zweiter Engel mil dem Leidenskelck< 



57. Devotionsbild. 

In einem reichen Saulenportale stehen mehrere Beilige, dabei Johannes 
der Tâufer, St. Franciscus, Augusthras etc. 

Leinwand; Hohe 28, Breite L5 Cent. 



COLLECTION ZSCHILLE. 




No. 6< i. Nicolaas Maas. 



Photolypie B. Kùhlen, M. Gladbach . 



— 10 — 

Kôlnischer Meister uni 1400. 

\n des Meistera \\ ilhclm, 

• >>. Das Schweisstuch der hl. Veronika. 

|)as von breiter vcrgoldeter Auréole amrahmtc dorncngckrôntc blul 
bcBccktc Antlitz Christi auf drapirtem weissen Leincutucbc. 
Tiefeinpfuitdenes Bild >du innigem Ausdruek. 

Holzj Hohe M . Breite 2ti Cent. 

Jan Looten 

geb. zu Amsterdam (V) I618j y angeblicb L681. 

■")'.». Landschaft. 

Ein breiter, links hûgelig ansteigender Weg, begrenzl von bohen 
Bàumen, Buschwerk und gefallten Stâmmen, fiihrt zu dem, sicb zu einer 
weiten ETlachlandschaft ausdehnenden Eintergrunde, in dem links <\u- 
Kircbe einer Ortscbaft eben sichtbar wird. 
Gutis Bild. 
Dnten rechta die nii-lii -an/, deutliche Signatur. 

Leinwand; Hohe s 7, Breite 7:.' Cent 

Nicolaas Maas 

geb. /u Dordrecht 1632; f zu Amsterdam 1693. 

60. Bildniss einer Dame. 

Vor einem schweren, rothseidenen Vorhange, der links znriickgczogen 
nnd einen Blick in fine Parklandschaft gewâhrt, sitzt an einem mit 
rother Plùschdecke belegten Tischc in rotbem Sammtsessel, eine junge 
liilbsche Dame mit hellblondem gelockten Haar. nacb link> gewandt, 
geradeans scbauend. Sie trâgt ein scbwarzes Atlasgewand, in das fine 
reicbe .Spitze eingeheftet. Die kurzen Aermel mit weissen UnterSrmeln; 
mit der Linken fasst sie nacb dem leicht ûbergeworfenen Busentucb, wahrend 
die Rechte anf der Sessellehnr ruht. 

Charakteristisches , reizendes Werh des Meisters, von bester Quàlitàt. 

(Jnten rechta bezeichnet: .Maas. 

Leinwand; Hohe i>.~>, Breite .">•'! Cent. 

Alessandro Maniasco 

Maler von Genna; bliihte om 1700. 

(H. Eremit im Gebet. 

In einer Felshôhle sitzt fin alter weissbàrtiger Eremit, ans scinem 
grossen, anf seinen Knieen Liegenden Bnche betend. Links oeben ihm 
liegt ein grosses Crucifix; rechts weiter Blick in die Ferne mit Gebirgszug. 
/"' Werk des teUenen Meistera, sehr /l"tt ;,* d, ,■ Behandlung. 

Leinwand; Hëhe 39, lîr<'it> .">! Cent. 



— 1(3 - 

Otto Marcellis 



62. Blumenstùck. 

Grossblâtterige Distelstaude and Pilzpflanze, oinflatterl von Faltera 
and Kâfern. Aaf déni amgebenden Boden kriechen Natter, Molch and 
Schnecken. lin Vordergrunde rechts in einem Wassertiiinpel einc Krôtc. 
Landschaftlicher Hintergrand. 

Ausserordentlich fein mul fleissig ausgefiihrtes Bildchen. 

Holz; Hohe 42, Breite 30 Cent. 



Jan van cler Meer g-en. v. d. Meer van Delft 

geb. zu Delft 1632; y .las<ll.-r L675. 

63. Die Briefleserin. 

Vor einem aut'gezo^enen, griinen Vorhange steht hinter einem mit 
bunter Decke, von Schiissel und Obst bedeckten Tische ein janges M&d- 
chen, nm offenen Fenster einen Brief lesend. 

Vortreffliche } "//< Wiederholung des békannten , fruher dem Rembrandt zugeschriébenen 
Bildes der Dresdener ''-ulrric. 

Leinwand; 1 1 < > 1 1 u 11'. Breite •'!•') Cent. 

Bezeichnet: Jan van der Meer. 

«14. Die Wachtstube. 

In einer gerâamigen Ranimer, in «1er links im Vordergrunde Riistungs- 
theile, Grewehre, Lanzen and Fahnen gruppirt sind, sitzt rauchend ein 
Of'tizicr in gelbem Koller an einem besetzten Tische, zu der hinter ilnn 
stchenden Dame aufblickend. Im Hintergrunde rechts zweites Paar am 
Kamin sitzend. 

Cruter Ton. 

l'ntcii redits die Bezeichnung: Jan van der Meer 1673. 

Leinwand; Hohe 68, Breite 85 Cent. 

Gabriel Metsu 

geb. /n Leiden um 1630; f zu Amsterdam 1667. 

65. Die Wachtstube. 

An einem Tische. an dem rechts zwei Soldaten rauchend sitzen, oiner 
ani' amgestiirztem Korbe, sitzt in der Mittc als Baupthgur aui' einem 
mit dem Mantel belegten Stuhle ein jngendlicher Offizier in gelbem 
Koller and roth umschlagenen Stulpenstief'eln, der mit Krug hinter ihm 
stehenden Wirthin mit einem Champagnerglase zutrinkend; links neben 
ihm sitzl ein weissbraun gefleckter llnml, auf dem Boden liegen Kartcn 
zerstreut. 

Intéressantes Werk, das entschieden mihr Rembrandt' schem Einflusse etitstanden. 

Mol/; H5he 19, Breite .">! Cent. 



« 
J 

I 
u 

en 

N 

z 

o 

h 



w 

J 

o 
u 




u 

o 







— I < 
Michiel Jansze Mierevelt 

gcb. /u Dclfl 1567; y daselbsf 1641. 

B6. Bildniss einer Frau. 

Kniefigur einer jûngeren Dame in Dreiviertehvendung nach links. 
l>as Baar bedeckl ein hochstehendcs Spitzenh&ubchcn ; sic tr&gl cin 
scbwarzes, gemustertes LInter- and Oberkleid mil farbigem Tailleneinsatz 
and breitem Steinkragen. Uni den Giirtel eine reiche Kettc rail grosser 
Mittelagraffe; die Anne schmûcken goldgestickte Manschetten and mehr- 



reihige Perlenschntire. 
Vortreffliches Bild. 



Holz; Hôhe 105, Breite <7 Cent. 



67. Bildniss einer àlteren Frau. 

Lebensgrosses Brastbild einer alten Dame oacb rechts gewandt, 



o 



gradeaus blickend; in schwarzem Gewande mil Mûhlsteinkragen and 
weissem H&ubchen mit langherabfallenden Seitenbândern. In einem 
grossen Oval in marmorirtem Rabmen. 

Lebetiswahr attfgt harakteristisches Bild. 

«>l),'n links Schild mit Hausmarke a. .1 N., rechts: ao L620 A.etatia 67. 

Leinwand; Hohe ii.~>. Breite 5 1 Cent. 

Jean Baptiste Monnoyer 

geb. zu Lille 1635; f zu Lonrion 1699 

68. Blumenstiick. 

Aut' einem Steinsockel stehl eine weite Vase, in der ein Stranss der 
farbenprachtigsten , grossen Blnmen: Rosen, Talpen, Schneeballen, 
Nelken etc.; rechts weiter zuriick grosse Fontaine. 
Unten linka bezcichnet: .). B. Monnoyer. 

Leinwand; Hohe 124, Breite 110 Cent. 

Frederick de Moucheron 



69. Iialienische Landschaft bei untergehender Sonne. 

Ans einem Walde Links mit Grappen hoher, immergrûner Eichen und 
kleineren Baamen fuhrt zum Vordergrunde rechts ein breiter Weg, aaf 
dem heimziehende K.uhheerde, gefolgt vom Hirtenpaar, die Hirtin aaf 
Maalesel; rechts hagelige Ferne von hohen Bergen abgescblossen. lm 
Mittelgrunde, von der antergehenden Sonne eben beschienenj einGehoft, 
zu dem iiber einen sich nacb vorne schlangelnden Fin—, an desscn 
Ufer zwei Angler, eine Holzbrûcke t'iihit. aaf der zwei Kiïbe. 

Poetisch schSnes Bild, hervorragend durch dit Meisterachafl in der Wiedergai 
Natur, nii durch dû Feinheit der S von Lufî und ÏAcht. Dit schôtu Staff agi 

von der Hand des Adrian van d< Velde. 

Unten in der M i 1 1 < ■ bezeichnet: Moucheron. 

Leinwand; Hohe 61 . Bn ite 85 Cent. 

3 



— 18 — 

Nager 

Maler zu Dresdeo Lin Anfange uuseres Jahrh. 

70. Portrait eines alten Mannes. 

Lebensgrosses Brustbild, fast ganz von vorne, «las bartlose Gesicht 
stark gerunzelt, das lange, noch ziemlich dichte Haar fasl schneeweiss, 
anf die Schultem herabfallend. Er trâgt einen grunen Rock und braune 
gemnsterte Weste. 

Auf der Ruckseite bezeichnet mit Namen und Jahreszabl 1819. 

Leinwand; Hôhe 04, Breite 46 Cent. 

71. Bildniss einer alten Frau. 

Lebensgrosses Brustbild. ganz von vorne 3 den Kopf mit stark runze- 

ligem Gesicht unihilllt ein weisses Kopftuch. Sie trâgt ein dnnkles Ge- 

wand mit struppigem Pelzkragen. 

Gegenstûck zum Vorigen, in gleicher Ausfilhrung. 

Leinwand; gleiche drosse. 

Aart van der Neer (angeblich). 

72. Winterlandschaft. 

Zwischen rechts und links ansteigenden Hùgelhôben liegt ein Bauern- 
haus in einer Freiung; im Vordergrunde Mann und Hund; tiefer Schnee 
bedeckt den Boden. 

i'ein ausgefûhrtes Bildchen, 

Holz; Hohe 16, Breite 22 Cent. 

Gaspar Netscher 

geb. zu Heidelberg 1639; f im Haag 10*4. 

73. Grosses Familienbild. (Die Familie des Kùnstlers.) 

lu dem Garten eines zuriickstehenden, schlossartigen Gebâudes kniet 
in der Mitte die Mutter in gelbem Atlaskleide nel)en einem kleinen 
Knaben, welcher mit einem Hûndchen spielt; ein zweiter Knabe mit 
reizendem Gesiclit und blondgelocktem Haar ist im Begriff, an einer reich 
sculptirten Fontaine eine Sebale zu fûllen. Im Mittelgrunde etwas zuriick 
sit/t der Kûnstler mit hellblond gelocktem Haar, eine Tat'el haltend, auf 
welcher er eine Skizzc entwirft; rechts ganz vorne steht auf einem Sockel 
eine Va>e mit verseliiedcnen Gartenblumcn. 

Hervorragendes Werk des Meisters, von vorzilglich schSner Qualitât. 

Auf (Icm Sockel bezeicbnet: C. Netscher fecil L675. 

Leinwand; Hohe 110, Breite L38 Cent. 

Pieter Nolpe 

geb. nu Haag 1601; y zu Amsterdam uach 1670. 

74. Hollàndische Landschaft. 

Ein breiter, sandiger Weg, auf dem zahlreiche Figurcn, Karren und 
heimziehende Heerde, fuhrt reclus an mehreren Bauern-Gehoften voriiber, 






w 
J 
■J 

X 

u 
■J) 

N 

z 
o 

h 
o 
u 

o 






_ 



X. 



w 
J 
J 

X 

u 

00 
N 

Z 

o 

h 

u 
w 

J 
o 
u 




■r. 

G 

B 
> 

u 



/. 



— 19 — 

die zwischen hohen Baamen and Buschwerk liegen, welches von dem 
hohen Kirchthurm Uberragl wird. Abendstimmung. 
SchSner goldigt r Ton 

llolz; Riîhe 39, Brcite 56 Cent. 

Adriaan van Ostade 

geb. /u Haarlem 1610; y daselbst 1685. 

7;"). Vergnùgter Bauer. 

Brustbild einea vergntlglich lachenden Bauern mit ti<-t" in « 1 î « - S tir ne 
gedrûckter Klappmûtze , fast ganz von vorne, die Rechte in die Brusl 
gesteckt. 

Oeistreiches feints Bildchen. 

< » l ..-il rechts bezeichnet: A. v. Ostade F. 1656. 

Holz; Hiihe 16, Breite l I Cent. 

Isack van Ostade 

geb. zu Haarlem 1621; y daselbst 1<!19. 

76. Das Innere einer Scheune. 

Grosser, hoher R&um mit Ger&then aller Art. zerbrochenem Rad, 
Fruchtgarben <'tc. rcicdi bi-sotzt. In <l«r Mitte, die von dem durch die 
links geôflmete Thûre hereinfallenden Sonnenliohl beleuchtet i-t. sitzen 
spielend drei Kinder: im Vordergrunde mehrere Btihner. 

Prachtiges Bild in schônem warmen Goldtone, geistreich und leicht ausgefiihrt. 
Unten rechts bezeichnet: fsack \.in Ostade 1642. 

Holz; Hohe 10, Breite 60 Cent 

7 7. Hollandische Banernstnbe. 

Banernweib, singend und tanzend, ein Seidel in der Rechten. Binter 
ibr stebt nach links neben einer Tonne junger Baner, den Ann anf ihre 
Schnlter legend. Rechts zwei weitere Bauern und Knabe anf einer Bank 
sitzend. lin Hinter grande der Grappe zuschaacnd Alter mil Krag, am 
offenen Feuer stehend. 

Sehr gvtes Bildchen in schônem Goldton. 

Holz; Hohe 26, Breite 21 Cent. 

Juriaen Ovens 

geb. 1623 zu Tonningen; y zu Friedrichstadt L678. 

78. Portrait. 

Lebi-iiN^i'usst's Brustbild cint's alteren Mannes, den Kopf nach rechts 
gewandl und nach rechts blickend, mit kahlem Banpte und langent 
melirten Barte, in einen braanen Mantel gehullt. Graner Grand. 
Tùchtiges Werk von lehenspoïler Auffassung. 

Leinwand : Hohe 64 . Breite 52 Cent. 

3* 



— 20 — 
Antonis Falamedesz gen. Stevaerts 

geb. /ii Delfl uni L601; y daselbsl 1673 oder 1G74. 

T ( ». Gesellschaftsstiick. 

An einem mit rother Decke belegten Tische steht .-ils Bauptfigur, 
den reehten Fuss auf einen Stuhl setzend, ein Cavalier in schwarzer 
Kleidung, die Laute spielend. Links neben *l<*m Tische eine Dame in 
gelbem Atlasgewande, hinter demselben ein zweiter Cavalier, einen ge : 
fûllten Romer erhebend. Redits ini Hintergrunde Page, ein Glas fûllehd. 

Leînwand; Hohe 15, Breite <>-? Cent. 

Egbert van der Poel 

geb. /u Delft 1621; f zu Rotterdam 1664. 

80. Pliinderung eines Dorfes. 

Ans den neben (1er noeh unversehrten Kirche liegenden H&usern 
eines Dorfes schlagen gewaltige Flammen, einen hellen Feuerschein ver- 
bi'eitend, lodernd zum Himmel. Ini Vbrdergrunde mehrere Karreu, auf 
denen Soldaten ihren Raub bergen. 

l'or:iii///'</i scliiiiii- (Jtialitt'it. 

l'Htm redits bezeicbnet: E. van der Poel 1655. 

Uni/; Hohe 39, Breite 19 Cent, Sammlung Schuchardt in Weimar. 

Franz Post 

geb. /u Lcidcn 1612 (?j y scu Haarlem I6S0. 

81. Brasilianische Landschaft. 

Links bei ciner Grappe hoher Palmen, Bananen und anderer Baume 
ein Blockhaus, auf dessen Galerie zwei Figuren. Rechts weit ausgedelinte 
Fernsicbl in die von Buschpartie durclizogene Ebene. Ini Vbrdergrunde 
zahlreiche Neger, in einzelnen Gruppen tanzend und sich nnterhaltend. 

Vortreffliches Werk des Meisters. 

[Tnten in der Mitte auf einein Steine bczeiohnet: l\ Posi 165(1J 

Holz; Hohe 51 . Breite <;•"> Cent. 

Paulus Potter 

geb. /u Enklmizen 1625; y /u Amsterdam 1654. 

82. Viehstùck. 

Im Vordergrunde ciner weil ausgedehnten Wiese stehl mu- entlaub 
tem Weidenstamme ein Oehse neben einer liegenden Knli. 
SchSnes, uni ausgefûhrtes Bild. 
I ni, ii rechl 'in Bczeichnung : I'. Potter f. 1646. 

Holz; Hohe I."'. Breite :'•! ('••m. Sammlung Gohier. Ëbcnholzral u. 



w 

-1 

I— « 

I 
u 
w 

N 

z 

o 

h 
o 

J 
J 

o 
o 




■2 



s. 



— 21 

Rembrandt Harmensz van Rijn (zugeschrieben). 

83. Bildniss einer jungen Dame. 

Brostbild fasl in Lebensgrosse, wenig oach tinka gewandt, nach dem 

Beschaucr blickend; das goldgelockte Baar bedeckl < • i n< - reichgestickte 

Schnebbonhaube ; sie fcragt ein einfaches schwarzea Gewand, mil engan 

liegendem grossun, doppeltcn Spitzenkragen mit bunten Sclileifen. 

Sehr iiitti s, voftrefflich hehandeltes Bild 

Holz; Hiihe Tu. Breite ."> s Cent. 

George Romney 

gob. /.u Daltoii 17.11: y daselbsl L802. 

84 Portraitstudie. 

Lebensgrosser Kopf eines jungen Madchens, fasl ganz von vorne gc- 

sehen, mit blond gelocktem Baar and angedeuteter Gewandung. 

Inii ri ssatiti Studû . 

Leinwand; Hohe '<~i . Breite 31 Cent. 

Pietro Graf Rotari 

geb. /.u Verona 17n7: y zu St. Petersburg 1762. 

8. r >, Alter Geldzàhler. 

Lebensgrosses Brnstbild cines AJten mit grauero Vollbarte, einen Geld- 

sack in einen Kasten auslccrcnd. 

Leinwand; Hohe 76, Breite GO Cent 

Rachel Ruijsch 

geb. /.n Amsterdam 1664; f daselbsf 1750. 

8fi. Blumenstrauss. 

In eiuer Stein-Nische stebt in weitem Glase ein reieber Stranss der 
feinsten Gartenblumen, amscbwârmt von Faltern nnd £àfem. 
Peines, fleissig durchgefûhrles Bildchen. 

l'nti'ii redits bezeiclinct: Radial Ruijsch MDC 

Leinwand; Hohe l s . Breite I" Cent 

Cari Ruthart 

bliihte uni 1660 1680. 

87. Bàrenhatz. 

In einer weil ausgedehnten, von Gebirgszug begi'enzten Landschafl 
bat ini tVeien Vbrterrain eine .Meute von i:î Eunden drei Bâren gestellt; der 
mittlere, sicb hoch anfb&omend, bat einen der Hunde an dem Binterbeine 
gefasst, zwei andere Hunde liegen beulend an der Erde. Vbrhe rechts ist einer 
der Baren bereits gefallen and winl voin Hunde an einem Ohre gepackt. 

Ausnehntend vorzûgliche QualiiSt " M ■--. dû Composition von ungem 
hebendigkeit ; die Attsfvhrung in der bekannten Manier des Meisters vortrefflich. 

l'ntcii rechts Monogramm. 

Leinwand: Hiihe 62, Breite - 1 Cent 



— 22 — 
Cornelis Saftleven 

geb. zu Rotterdam KiUli; y daselbst KiNl. 

88. Thiercomôdie. (Satire auf die Rechtsgelehrten.) 

In einer mit Q-erS.tb.eii aller Art, Bûchera und Urkunden réicb ausge 
statteten Stube sitzt redits vor einem mit Bûchera belegten Pulte eine 
Eule in pelzverbrâmtem Gewande, dem vor ihr erscheinenden Schweine, 
llalnic und Krote Rath ertheilènd. Im Mittelgruiide Vogel, déni als 
Bauer gekleideten Hunde eine Stelle in einer Urkunde zeigend. 1m 
Vordergrunde links Schafe; im Hintergrunde Rechtsgelehrter in Unter- 
redung mit einem Bauernpaar. Auf der Hôhe einer Treppe erscheinen, 
der Scène zuschauend, Herr und Dame. 

I ut pressante satirische Composition. 

Oben -rechts auf weissem Blatte die Anfschrift: „ 1 > i « - wil rechten om een koh die 
bliefft vri den tuy en brender noch een foe ;I ; darunter die Signatur desMeisters: liii'!». 
C. Saftleuen. 

Holz; Ilohe Gl , Breite 82 Vs Cent. 



Raffaello Santi 

geb. zu Urbino 1483; y zu lîom 1520. 

89. Die Tugend zwischen Fleiss und Faulheit stehend. 

Allegorische Composition. Die Tugend als jungfrâuliche (lestait dar- 
gestellt, den Oberkiirper entblôsst mit leicht ûbergeworfenem Mantel, 
-ti'lit zwischen zwei Gruppen vmi je zwci allegorischen Figuren, welche 
die Arbeitsamkeit und die Faulheit personificiren. Reicher und reizvoller 
landschaftlicher Hintergrund. 

Kostbares Bildchen, welches in jeder Beziéhung eine Perle genannt zu werden ver- 
tlitiit. Ihissilbc ist Jiorlist iittin srlui iiliih in L'oni entstanden, indem der Stil dkr Com- 
position ,■ die Zeichnimg soirir a In rlian/>f die <janz< Anhige des Bildes den Einfluss Baphaels 
<l h relions verrâth. Dasselôe wurde, soweit Nachrichten Uber dasselbe zurUckreichen , stets 
dem Raphaël selbst zugeschrieben, wâhrend es neuerdings von hervorragenden Autoritâten 
als unverkennbar] auf chien Niederlâ'nder , der in Ttaphaels Schuh getreten, hinweisend 
dargestelU und es fUr ein Meisterwerk I. Ranges des Bernaert mu Orley erklârt wird. 

Holz; Jlolie 35, Breite 17 Cent. 



Roelant Saverij 

geb. /h Courtray 1 ~» 7 < ; : •]■ zu [Jtrechi 1639. 

90. Waldlandschaft. 

Links Waldeingang, in dessen Vordergrund unter einem gebogen 
gewachsenen Baume ein Birl mit Ziege steht; rechts freier Durchblick 
durch einen Hohlweg, in dessen Mittelgrunde Schfifer mil seiner Heerde. 

Knpfcr; f-Iolie 11 1 /*, Breite I8 1 i Cent. 



w 
J 
J 

I— I 

I 



oo 
N 

2 

O 

h 
O 

w 
J 
J 

o 
o 




C/2 



35 

/ 



2 



23 — 
Hercules Seg'hers 

mn lti"..; thatig ini tiaag; y /u Amsterdam uni IH50 

!M Hiigelige Landscbaft. 

Fin breiter Weg, an dem fine Frau in Unterhaltung mil einem vor 
ilir stehenden Manne sitzt, filhrl .-ni einem ansteigenden Hiigcl vorbei, 
auf dem zwischen bohen B&uinen eine Hlitte liegt, /u einem von Planken 
umgebenen Gehôft. Recbts wreite Fernsicht. 
Outes Bild des seltenen Meisters. 

Ilolz: Hohe ."■". Breite 70 Ont. 

J. F. Solimacker. 

Stlmlr des X. Berghcm; Lebensdaten unbekannt. 

92. Die spinnende Hirtin. 

lin Vbrdergrunde einer nacb rechts weit ausgedehnten G-ebirgsland- 
scbafl sitzt bei einem antiken Brunnen fine Hirtin spinnend inmitten der 
uni sic gelagerten, ans Kuli. Pferd, Scbaf und Ziegen bestehenden Heerde. 
Der Hirte tr&nkt zwei Esel und einen Widder. 

Vorziiglich schôtu Qualitât des Meisters, ; n goldigem Tone. 

I îitt'ii links bezeichnet: F. S. fec. 

Ilolz; HShe -V2. Breite l-> Cent. 

J. Stadler 

Maler zu Regensburg um 1775. 

93. Mondscheinlandschaft. 

Weit ausgedehnte Hûgellandschaft, dnreb «lin am Minime] stebenden 
Vollmond helJ erleucbtet. An einer Grappe boher Baume vorbei fuhrt 
ein breiter Weg, auf dem beimziehende Heerde, der Hirt auf Scbimmel, 
zu einem recbts liegenden Hause, dessen Fenster erleucbtet. Weiter 
zùriick grosse Ruine und Grebâude zmschen Buschwerk versteckt. 

Fleissig "ml délicat ausgefùhrtes Bildchen. 

Qnten links bezeichnet: J. Stadler. 

ll.-lz: Hohe 13, Breite IX Cent. 

Jan Steen 

geb. zu Leiden um 1626; y daselbsl 1679. 

94. Singendes Liebespaar. 

Tin Vbrdergrunde einer weiten Gebirgslaudschaft sitzl fin junges 
Màdchen, dargestellt l>i- zura Unie in braunem Kleide und weissem 
Mieder, aus einem in der Rechten gebaltenen Notenblatte singend. Hinter 
ihr ein junger Mann mit Federhut und Schâferstab mit erhobener Linken 
aufmerksam zuborchend. 

S ■''/• gutes Bild in s* li rua m i/n/i/ii/i u Ton, 

Qnten links bezeichnet: .1. Steen P. 

Holz; Hohe ni. Breite 18 Cent. 



— 24 — 

Abraham Storck 

geb. /.u Amsterdam um L630 (?); y <l;iselli>t 171<> (?). 

95. Italienischer Seehafen. 

Links das Ufer von zahlreichen Figuren der verschiedensten Nationen 
belebt; vorne reiehes, antikes Thor, weitev zuriick ein hohcr Wartthurm. 
Rechts das stark brandende Mcer, ini Mittelgrunde ein grosses, hollândisches 
Kriegsschiff, mit vollgebl&hten Segeln und flatternden Flaggen. Ein stark 
bemanntes Boot, eben vom Lande abstossend, fâhrt auf dasselbe zu. 
Weiter zuriick noch mehrere Fre^'atten und kleinere Boote. 

Vorziiglich schotie Qualitât des Meistcrs, reich in der Comjwsition und vortrefflich 
in der Aitsfiihrung. 

Unten links bezcichnet: A. Storck fecit. 

Leinwand; Hohe 83, Breitc 69Vs Cent. 

Abraham Lamberts Jacobsz g-en. Van den Tempel 

geb. zu Leeuwanle 1622 oder 1623; -j- zu Amsterdam 1672. 

96. Bildniss einer Frau. 

Kniebild wenig nach links gewendet, in seliwarzem Kopfechleier und 
schwarzem Kleide mit sehr breitem weissen Brustkragen und langen Spitzen- 
manschetten; sie stebt neben einer machtigen cannelirten Saule. Land- 
schaitlicher Hintergrund. 

Geistreich behandeltes Bildchen. 

Holz; Hohe 32. Breite 28 Va Cent. Samtnlung v. Scckendorff-Meusehvitz. 

David Teniers der Jiingere 

geb. zu Antwerjien 1610; f zu 15rus.se! 1690. 

97. Bauernstube. 

Im Vordergrunde einer Stube sitzt ein Bauer in grutier Hose. brauner 
Jacke und rother Mûtze, eine Thonpfeife rauchend und in der Rechten einen 
Kruj;' haltend, auf niedrigem Schemel, neben einer Bank, auf der Kanne 
und Tabak. Links etwas zuriick sitzen zwei Bauern zechend und singend 
unter eincm gcoffneten Fenster, durch welehes ilinen ein Mann zusehaut. 
Im Hintergrunde redits Grappe von fiinf Figuren bei offenem Kaminfeuer. 

Feines Cabinetbildchen, vornehm in Ton mu/ Stimmung. 

(Jnten links die etwas verwaschene Signatur: D. Teniers. 

Holz; Hohe 25, Jîrcite 35 Cent. 

Gérard Terborch 

geb. zu Zwolle um 1617; f zu Deyenter 1681. 

98. Bildniss eines Cavaliers. 

Jiingerer Mann mit langem, dunkelblondem Lockenbaar und spar- 
lichein Schnurrbart, nacb rechts gewandt, gradeaus blickend, in schwarzem, 
wciss ausgeschlagenem Mante! und breitem, eng anliegendem Spitzen- 
kragen. In einem Oval mit hellerein Grande auf dunklerem Grande. 

Séhr ichSnes Bild '■"» geistreicher Behandlung und grosser Feinheit des Tones. 

I "ii 1 1 ii irrliis das Monogramm. Holz; Hohe 71. Breite 60 Cent. 



w 
u 

œ 

N 

2 

O 

h 

O 

-I 
J 
O 

o 




o 
s. 



— 25 — 
Louis de Vadder 

geb. /m Briissél l .".;,< i : •;- [62 : 

99. Landschaft mit Karawane. 

Sandige Hligel-Landschaft, zu einer weiten Fernsicht ausgedehnt, von 
Hohlwegen durchzogen and von einzelnen Bflumen and Gestrtlpp be- 
standen; ganz im Vordergrunde sécha beladene Maulesel; der sich mil 
einer Frau onterhaltendc Fûhrer erwartet die herankommenden weitercn 
Lastthici-c iiiul zwei Reiter. Im Mittelgrande ausschauend zwei Reiter, 
im Hintergrunde rechts auf der Bôhe einés Hûgels Seh&fer mit Beiner 
I teerde. 

Vorzûglich schône (Jimlit'it des Meisters. 

Holz; BShe 18, Breite 64 Cent. 

Tiziano Vecellio oder Vecelli 

geb. zu Pieve di Cadore 1177: y zu Venedig 1576. 

100. Mystische Vermàhlung der hl. Catharina. 

Vor rothem Vorhange sitzl die Madonna in rothem G-ewande and 
blauem Mantel, das Jesukind auf dem Schoosse haltend, welches der rechts 
nchen ilir stehendeu hl. Catharina denTrauring anzieht. Links ateb.1 der 
kleine Johannes, eine Banderole haltend, mit der Anfschrift: Ecce Àgnus; 
rechts landschaftlichër Hintergrund. 
Si hr schSnes Bild. 
Auf dem Sade der hl. Catharina die Bezeichnung: Titianus !•'. 

Leinwand; Bohé 80, Breite 98' i Cent. 



Venetianer Meister. 

101. Mànnliches Bildniss. 

Lebensgrosses Brostbild eines Mannes in mittlerem Alter, oach rechts 
gewandt and nach dem Beschauer blickend. Das gebrâunte Gesicht fassl 
ein kurz geschnittener Vollbart ein, er trâgt ein rothes Gewand mit ûber- 
fallendem Spitzenkragen. (Jeber die linke Schnlter hat er einen schwarzen 
Mautel geworfen. Branner Grand. 

Intéressantes Bild von eharakteristischer AusfUhrung. 

Bolzj Hbhe r>7 . Breite 13 Cent. Gallerie >an Donato. 

102. Weibliches Bildniss. (Die Frau des Cosmo von Medicis III.) 

Lebensgrosses Brostbild in Dreiviertelwendung nach links, auf dem 
Kopfe ein leichtes Hâubchen und Schleier. Sie trâgl ein schwarzes Ge- 
wand, ans dessen viereckigem Ausschnitt ein zierliches Spitzenchemisett 
hervortritt. Rothbrauner Hintergrund. 
Gleich vorzUgliehe AusfUhrung. 

11<»1/: 1 1 < "► I » * • 56, Breite l."> Cent. Gallerie Sari Donato. 

1 



Adriaan Pietersz van de Venne 

geb. zu Delfl 1589; f im Haag 1662. 

103. Jahrmarktsscene. 

Auf dem freien Platze einer Stadt, auf dem Schaubuden aufgeschlagen, 
bewegen sich zahllose Figuren in den verscbiedensten Gruppen, der ver- 
srhiedensten St;'inde und jeglichen Alters. lin Vordergrunde Blinder in 
zerhmipter Kleidung von einem Hunde gefuhrt, zuin Spiele eines ilnn 
leitenden Flôtenspielers singend, zum Spotte der ilm umgebenden Kinder. 
Rechts Cavalier zu Pferde, einer Dame zuwinkend. 

Gates Bild von figurenreicher Composition) grau in grau vorsiiglich ausgefiihrt. 

IIolz; Hohe 59, Breite 74 Cent. 



Adriaen H. Verboom 

geb. wahrscheinlich zu Amsterdam Hi28, arbeitete dort zwischen 1650 uml liiTO. 

104. Waldlandschaft mit biblischer Staff âge. 

Links hat man einen weiten Fernblick mit einem von hohen Bâumen 
and Buschwerk begrenzten Fluss; vom Mittelgrunde fûhrt nach vorne 
redits an einem dichten Walde vorbei ein breiter, leicht ansteigender 
Weg, anf dem als Staffage der mit seinen Heerden ins gelobte Land 
ziehende Abraham, vom Engel gefuhrt. 

Prâchtiges Bild von ungemein warmer uml luirmonixvher Toiigr/mng, inshisunilcri 
ist der Baumschlag durchsichtig und effectvoll ausgefiihrt; die Staff agi dûrftt von '/< r 
II, nul i/cs P. G. van Os herruhren, 

Unten in iler Mitre bezeichnet: A II Y. (verschl.) 1654. 

Holz; Hohe 50, Breite 64 Cent. 



Jan Victors 

Schiller Rembrandts. Lebensverhaltnisse unbekannt. 

L05. Grosses Familienbild. 

Die Familie des Statthalters de Witte ans CJlpendeel b. Amsterdam, 
dargestellt als Isaac und K< bekka mit ihren Sôhnen Jacob und Esau. 
Die Gruppe der vier lebensgrossen Figuren in reichen Gewandungen, 
der Mann in hohem Turban and Mantel, die Frau in goldgesticktem 
Kleide, mit Péris chnûr en and Geschmeiden, die beiden Kinder, von denen 
das grôssere einen Windhund festbâlt, das kleinere Pfeil und Bogen 
tragt, in reicli gemusterten Gewândern mit Federbaretts, stehf m der 
Mitte im Vordergrunde einer links ansteigenden, hûgeligen Landschaft. 
I>ic Gruppe ist amgeben von einer dahinziehenden Karawane, bestehend 
ans Kiihrn, Scbafen, Kameelen etc.; rechts zahlreiche Diener. 

Sehr (/m.sscs tout kimsthistorisch intéressantes Gàlleriebild. 

l'ntcii rechts bezeichnet: Jan Victors fc. 1682. 

Leinwand; 1 1 • - 1 ■ • 214, Breite 342 C< ai 



COLLECTION ZSCHILLE. 




No. 108. I lendrick Cornelisz van Vliel 



Photolypie B.Kûhlen, M Cladbach. 



L'i 



Jan Victors. 

L06. Portrait eines Baumeisters. 

Fasl lebensgrossea Kniebild eines alteren Mannes in Dreiviertelwen 
dung nach links gradeans blickend, mil melirtem Schnurr nnd Knebel 
liait: lias in langen Locken berabfallendu Haar bedcckl ein grosser 
Federhut Er tragt ein einfacbes scbwarzes Gewand mil Mante] and 
enganliegendein breiten eckigen Kragen, am den Bals eine goldene 
K.ette mit grossera Médaillon, lu der Linken hait er 'li>' Eandschube, 
wàhrend ci- mit der Rechten nach Zeicbnnngen greift, «lie neben cineni 
Bûche auf einem Tische liegen. 

Ein mit grosser Lebenstcahrheit mul charakteristischer Auffassung /l"i> behandelte* 
vortreffiichea /.VA/. 

Leinwand; Hobe lu.",. Brcitc 82 Cent. 



Vincent Laurenszen van der Vinne 

geb. zu Haarlem 1629; y L702. 

107. Winterlandscliaft. 

Aul' einem zugefrorenen Flusse, der sich weithin ausdebnt uml an 
dem iin fernsten Hintergrundc rechts eine Ortsobaft eben sichtbar wird, 
bcwegen sicb x. : 1 1 1 U . > > ■ ■ Schlittschuhlâufer. lin Vordergrunde links ein 
reich gekleidetes l'aar: ini Mittelgrunde fallendes Paar. Rechts bei 
eineni entlaubten Baume Cavalier, seiner Dame die Schlittschuhe anziehend, 
dancben Fran in reicher Kleidung mit Puffenârmeln. 

- •'.,• gutes Bild des seltenen Meisters. 

l'nii'u link- bezcicbnet mit Namen and Jabrcszabl. 

Holz; H5he 25, Breite I-' Cent.. 

Hendrick Cornelisz van Vliet 

i. zu Delft L612; y daselbst 1675. 

108. Innen-Ansicht einer Kirche. 

Durcit einen nach beiden Seiten zurùckgezogènen grùnen Vorhang 
sichl niait in das Seitenschiff einer niederl&ndisch-gothischen Kirche, mit 
Durchbick nach den anderen Schiffen. An einem derweiter zuriickliegenden 
Pfeiler die bohe holzerne Kanzel, an andern Pfeilern Beichtstiihle, Tafel 
mit Wappensohildern, Epitaphien etc.; rechts « 1 i • - Orgel. Durch die 
bohen Fenster fallt hellerleuchtend ein warm.es Sonnenlicht ein. In den 
weiten Hallcn bewegen sich in den rerechiedensten Gruppen zahlreiche 
Figuren, dabei mehrere Hunde; vorne rechts steht fin Schiebkarren. 

Ausgezeichnetes Werk des Meisters, von wunderbarem Effeci in der Beleuchtung. 

Leinwand; Bobe 120, Breite 160 Cent 

r 



— 28 — 
Arie de Vois 

geb. zu Leiden L641; f angeblich 1698. 

109. Apollo und die Musen. 

Redits sitzen vor einer Grappe hoher, dicht belaubter Baume und 
neben einer hohen Stein-Fontaine, auf der als Wasserspeier Amor .-ml' 
Delpliin reitend, in reizender Gruppirung and in theils farbenprâchtigen 
Gewandungen «lie neun Musen mit ihren Attributen; links dehnt sich 
die abendlidi beleuchtete Landschaft vveit aus, von einem Hohenzug 
abgeschlosson. Ini Vordergrunde steht Apollo in Kriegertracht mit Ilelm, 
Purpurmantel und Speer. 

HaupUverk des Meisters und Galleriebild aMerersten Ranges, in der Behandlung, 
namentlich der Gewandungen und Gesichter von delicatester und sorgfaltigster Aus- 
fûhrung. 

Unton links die grosse Signatur: A. D. Vois 1662. 

Leinwand; Iliilie 119, Breite 186 Cent. 



Martin de Vos 

geb. zu Antwcrpen 1532; y 1603. 

110. Christus am Kreuz. 

lui Vordergrunde einer hiïgelig ansteigenden Landschaft, zu deren 
Hôhe redits sich die Stadt .Jérusalem hinaufzieht, steht das Kreuz mit 
dem verschiedenen Heiland. Links Mater Dolorosa ohnmâchtig, von dem 
neben ihr stehenden ld. Johannes gelialten. 

Veines Bild '»// innigem Ausdruck. 

Holz; Ilohe 44 Va, Breite 32«/s Cent. 



Anthonie Waterloo 

<;'<'!>. zu Amsterdam uni 1618; y zu Utrecht 1662. 

11. Grosse Landschaft mit Vieh bei untergehender Sonne. 

Links Waldeingang mit theils sparlich belaubten, hohen Bâumen, 
durch welche die letzten Strahlen der Sonne schwach durchfallen; vor 
denselben, theils im Schatten liegend und redits von Schilfpflanzen und 
Weidengruppen begrenzt, ein Sumpfwasser, in dem mehrere Kilhe waten. 
Ganz vorne redits bei knorrigom Weidenstamnie der sich an eine Kuh 
lehnende Iliite und der Rest «1er lleerde: der Eintergrund wird von einem 
( rebirgszug abgeschlossen. 

Sehr schônes grosses Bild, 

Unten redits bezeiebnet: A. Waterlo fc. 

Leinwand: Hiihe L28, Breite 196 Cent. 



►J 

X 

u 
œ 

N 

Z 

o 

O 

U 

■J 
J 

o 
u 




r. 
Z 



/■ 



COLLECTION ZSCHILLE. 









W *w< 


^^*" 










imr 



















No. 112. Jan Weenix. 



Phototypie B.Kuhlen, M Gladbach. 



Jan Weenix 

i 

11:'. Bildniss eines Fursten. 

Mit langer Allongeperticke and seidenem Morgengewande mil reicher 
Spitzencravatte Btehl derselbe, Bich mit der Linkon aufsttitzend , neben 
einer reich Bcolptirtcn Fontaine, die sich zar Flechten erhebt. Linka vor 
ilun sit/.t ein Bchwarz-weis8 geflecktev Hand, weiter zuriick ftlhrl ein 
Die ner ein mnthiges Ross vor. Im Grande Park (Versailles) mit zahl 
reicher Statuen etc. bei Abendlicht. 

Intéressantes, vortrefflich durchgefûhrtes Bild des Meisters, 

Anf dem Bassin der Fontaine bezeichnet: W. 

Leinwand; Hohfi K ">. Breitc 72 Cent. 

Christian Winck 

geb. zu Eichst&dl L738; v L797 (1812?). 

113. Die Anbetung der hl. Dreikônige. 

In einer Sânlenhalle BÎtzt das oeugcborene Jesnkind in Beioer "\\ iege 
anf einem weissen Linnentuchc, welches die hinter ihm knîeende Madonna 
mit beiden Banden fasst. Ihm bringen die lil. Dreikônige in prâcbtigen 
Gewandnngen mit kostbaren Gefassen ihre Geschenke dar. Rechts ihr 
zahlreiches Gefolge, im Hintergrunde links ELriegsknechte mit dem er 
stannenden Joseph in Unterhaltung. 

SehSnes liih/ von feinster emailleartiger Ausfâhrung mul brillanter Farbe. 

Aut' dem Halsbande <l<>~ Eiundes die Signatur: C. W. 

Bolz; H8he 50, Breite 35 Cent. 

114. Die Anbetung der Hirten. 

In verfallenem Gebânde liegt der Jesnsknàbe in der Kiippe, rechts 
neben ihm kniet die Gottesmntter, das weisse Linnëntnch anfhehinend; 
hinter ihr Bteht der hl. Joseph, in der Rechten eine brennende Fackel 
haltend, deren Schein die Mittelgrappe hell belenchtet. Links die her- 
beigeeilten anbetenden Hirten. 

GegenstUck :iui> Vorigen, in <il<i<lt feiner Ausfuhrung. 

Anf einem Steintritte bezeichnet: Christianus W'ink invcnit et pinxit 177 1. 

Il"lz: gleiche Grosse. 

Adriaan van der Werff 

geb. /u Kralinger-Ambacht 1659; y zu Rotterdam L722. 

11"). Portrait des Perknéo, Bofharr «1rs Chnrftlrsterj Johann Wilhelm von 
der Pfalz. 

In einem Eofranme, iiber dessen niedrige Minier hinweg man anf das 

Schloss blickt, stehl der Hofnarr in phantastischem Costume, rail rother 

Allongeperticke nnd Spottinsignien aller Art, zwischen zertrûmmerten 

Werkzengen nnd Gerathen. Rechts in einer Mauernische sitzi eine Enle. 

Intéressantes, Sussent fein in der bekannten Manier des Meisters ausgefûhrtes Bild. 

Uni/.: Hohe 17' ... Breite 39' i Cent 



Jan Wijckersloot 

thatig zu Utrecht etwa 1640 bis L670. 

ll(>. Bildniss einer jungen Frau. 

Lebensgrosses Brustbild, fast vod vorne, ein wenig nach links ge 
wandt, das gelocktc, dunkelblonde Haar mit einer Perlenschnur fesl 
gehalten. Sie trâgt ein schwarzcs, goldgesticktes Mieder mit hobcr 
( ihemisette und vveissem Brustkragen. 1 )en I lais schmiickt eine goldene Kcttc. 

Holz; Hohe 48, Breite 37 Cent. 

Jan Wijnants 

gcb. angcblich 1600; thatig 1641 1679. 

117. Landscliaft. 

Links Waldeingang mit hohen, dichtbelaubten Eicben und andern 
Baumen. Vorne liegen mehrere gefâllte Stâmme zwiscben grossblâtterigen 
Pflanzen. Die Freiung des Vordergrundes fiihrl redits zu einer weiten, 
von Bôhenzug abgeschlossenen Landscliaft, in deren Mittelgrunde ein 
schlossartiges Gebâude liber ein dichtes Gebliscli hervorragt. Als Staffage 
ruhender Wanderer und Frau mit Kind und Hund. Abendstimmung. 
Schônes Werh in warmetn Jiarmonischen Tont 

Holz; Hohe 53, Breitc 16 Cent. 

Jacob de Wit 

geb. zu Amsterdam 1695; f daselbsl 1T.M. 

ils. Herkules am Scheidewege. 

Im Vordergru'nde einer Landschaft, in der links in einem Tempel- 
gebâude ein Ôpfer dargebracht wird, steht Eerkules zwiscben Miner va, 
die ilm zu folgen auffordert, und Venus, die ilm zurûckzuhalten sucht. 
Der kleine Ailier zieht an -einer Lowenhaut. 

Sehr schdn gezeichnetes , vortrefflickes Werh des Weisters in Eubens'schem Colorit. 
[Tnten i-echts bezeichnet: .I. I». (verschl.) Wit 1721. 

I.. inwand; Hohe 124, Breite 138 Cent. 

Philips Wouwerman 

geb. /h Haariem 1619; y daselbsl 1668. 

L19. Aufbruch zur Jagd. 

\ni' dem i'reien Platze einer nacb reehts weitausgedehnten Gebîrgs- 
landschafl sind mehrere Cavalière bei ihren Pferden versammelt; redits 
,li,. Bundeknechte mil der Meute. Links steigl ein Cavalier von der 
Treppe eines Schlosses hinab, auf dessen Altane Madchen und Knabe, 
einem antenstehenden Bettler ein Almosen zuwerfend. 

Sehr schiine. reiche Composition in vorzilglicher Ausfilhrung. 

Holz; Hohe 15, Breite 64 Cent. 



— .51 — 

Johann Heinrich Wuest 

b /.h Zliricb 17 1 1 : y L821. 

120. Kiihe in der Furth. 

Dnrch den Mittelgi'und einer von H5henzug begrcnztcn Lantl cluiiil 
schllingell sich ein seichtes Wasser, in dein zwei Kùhc vvaten; dasselbc 
bildet iin Vordei'grunde einen Wasscrfall; auf dem biigelig ansteigendcn 
LTfer links lagert vor hohen Bâumen die iibrige Heerde. Weiter zuriick 
sitzen die Hirten. 

Délicat ausgefûh) hes Bildchen. 

l'ntcii rechta bezeichnet. 

Holz; Hohc 1 I. lîrcite 22 Cent. 



Francesco Zurbaran (Manier). 

121. Der hl. Franciscus in Verziickung. 

Brustbild des Beiligen, fasl in Lel isse, in brauner Kutte, das 

leichl nach rechts gelegte Haupl mit verzûcktera Blick nach oben wendi 

I leinwand; Hohe 56, Breite !6 < lent. 



r 




">J TJ i)i '- '\,' 





5* 






~ 





^